probably the same

WER SPIELT MIT?

DER EINE MENSCH Ganz kurz war die Musik dumpf, das Licht war nur noch dazu da, deine Züge mit tausend Farben zu malen, die Luft blieb in meinen Lungen stecken, es war egal. Als ich blinzelte war es schon wieder vergangen. So war es, als du in mein Leben getreten bist. Und ja, das klingt übertrieben und kitschig. Vielleicht dichte ich auch dazu, aber selbst wenn es nicht ganz so war, hätte es doch so sein sollen. Denn es ging um dich. Und mich. Irgendwie.

 

ER Er sitzt in meinem Bett, will über sie reden und wie sehr sie nicht ich ist. Ich will es nicht hören, immerhin habe ich es lange vor ihm begriffen. Gesagt habe ich es ihm, mehrfach. Gesagt, dass er sich schnell was einredet um nicht allein zu sein und gesagt, dass er sie gar nicht so sehr lieben kann, wenn er gleichzeitig solche Sachen zu mir sagen kann.

HERR NEUN Es gibt Menschen, die siehst du und du willst sie kennen lernen. In und auswendig und am besten sofort. Weil sie eine gewisse Art haben, die dich neugierig macht und dich fasziniert. So war es bei mir mit Herr 9.

DER BILDERMANN Aber der Bildermann ist schwer einzuschätzen. In einem Moment rät er zum Angriff, im anderen zum Rückzug und ich weiß nicht, ob er mich ernst nehmen würde, wenn ich mit ihm über all das spräche.

MADAME POTTINE Sie, die sich jetzt dazwischen drängt. Aus einem anderen Kreis meiner Liebsten in den einen rutscht, den ich nie teilen oder abgeben wollte. Den ich verteidigt habe bis aufs Blut, als er vor dem Aus stand. Den ich gehalten so gut es ging festhalten wollte. Sie würde mich ersetzen

FRAU TEUFEL Wir waren beste Freunde, einmal habe ich praktisch die ganzen Herbstferien bei ihr gewohnt und es wurde uns nicht langweilig. Dann ertrank sie in ihrer Beziehung und schluckte wohl zu viel Zweisamkeit dabei, denn ihre Freundinnen vergaß sie. Eine gefährliche Sache.

DER HERR VON WELT "Ich finde es falsch, sich NICHT für etwas zu interessieren." sagt er, während er an die Decke starrt und ich ihn ansehe wie ein Gemälde, dass mich fasziniert und das ich am liebsten dauernd ansehen und bewundern würde. Ich hätte ihn so gern näher kennen gelernt, die vielen Fassetten, die dieser Mensch besitzt. Ich glaube, er hätte mich allein durch seine Existenz in meinem Leben zu mehr machen können, als ich bin.

Gratis bloggen bei
myblog.de